Geben Sie Nepalkindern

eine Chance!

Unser Ziel ist die Förderung

der Schulbildung in Nepal.

News


neu: Kalender "Kinder Nepals" 2018

Vorschaubilder


Bayerischer Rundfunk Programm BR2 berichtet

 

Helfen aus christlicher Überzeugung. Schwester Franziska Parstorfer brachte Schulbildung nach Nepal - 25.05.2017
Es gibt Ordensleute, vor denen sich jeder ehrliche Zeitgenosse respektvoll verbeugen wird. Ihre Lebensleistung ist gigantisch. Mutter Teresa war solch eine Ordensfrau. Schwester Franziska Parstorfer aus Aham in Niederbayern steht ihr kaum nach: Siebzig Jahre verbrachte sie in der Mission, in Indien und Nepal. Christoph Thoma hat sie porträtiert.

 

Die Sendung kann man als Podcast downloaden

 

http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-katholische-welt.shtml



Neues Hostel/Wohnheim für 24 Mädchen an der Armenschule in Lubhu in Planung

Die Nepalhilfe Aham unterstützt das neue Projekt mit Fördermitteln und Kostenübernahme für Unterkunft und Schulmaterialien
(Presseartikel)


 

Report aus Nepal
Stand 12/2016 (englisch)
Report aus Nepal
Stand 10/2016 (englisch)
Report aus Nepal
Stand 08/2016 (englisch)
Report aus Nepal
Stand 06/2016 (englisch)
Report aus Nepal
Stand 12/2015 (englisch)
Report aus Nepal
Stand 10/2015 (englisch)

 

Report aus Nepal zum Erdbeben
Stand 09/2015 (orig:englisch)      deutsch (Übersetzung)

 

Bericht aus Nepal vom Juli 2015

Zweites Erdbeben in Nepal am 12. Mai 2015:

Report aus den Schulprojekten (englisch)

12.05.: Die Erde bebt erneut. Und wieder trifft es Kathmandu und die östlichen Regionen. Viele Gebäude, die dem ersten Beben standhielten, sind nun beschädigt oder zerstört. Der Schulbeginn hatte gerade wieder begonnen. Alle Kinder sind jedoch ohne Verletzungen ins Freie gebracht und betreut worden, bis sie die Eltern abholten. Auf Grund der neuen Schäden sind einige Gebäudetrakte nicht mehr für den Schulbetrieb sicher. Mangels Handwerker muß für längere Zeit improvisiert werden. Der Aufwand zur Wiederherstellung hat sich nochmals um ein Vielfaches erhöht. Weiterhin werden dringend Spenden benötigt.

 

Schweres Erdbeben in Nepal am 25. April 2015:

03.05.: Gruß aus Nepal mit ausführlichem Erlebnisbericht
03.05.: Sister Asha, Leiterin der Mary-Ward-Armenschule Jhamsikhel berichtet von schweren Beschädigungen am Schulgebäude und den Grundstücksmauern. Stützpfeiler haben Risse. Es wird ein hoher Aufwand zur Wiederherstellung erforderlich sein. Ebenso starke Beschädigungen an den Schulstandorten St.Mary's-Primaryschool, Kathmandu, sowie in Lubhu, Gorkha und Godavari.
Nach wie vor bebt die Erde und die Menschen fühlen sich unsicher.
30.04.: Sendung "Guten Morgen, Niederbayern!" bei unserRadio.
29.04.: Erlebnisbericht einer betroffenen Schwester
29.04.: Der Konvent und die St. Mary's Schulen in Pokhara und Biratnagar sind größtenteils unbeschädigt. Weil noch schulfrei ist, gehen die Schwestern in die Krankenhäuser, um ihre Hilfe anzubieten.
Aus Gorkha werden starke Risse an den Gebäuden gemeldet und zum Teil Einsturzgefahr befürchtet.
In St. Mary's Kathmandu haben die Schwestern das Schulgelände für Notzelte zur Verfügung gestellt.

 

27.04.: Informationen von Sr. Marilyn und dem Mutterhaus des Maria-Ward-Ordens in Rom. Die Mary-Ward (Armenschule) in Jhamsikhel ist zerstört und muß neu aufgebaut werden. Die Mauern auf dem St.Mary's Schulgelände in Kathmandu sind größtenteils eingefallen, ebenso eine Mauer der dortigen Kapelle. Die Menschen halten sich nach wie vor im Freien auf, weil immer wieder Nachbeben auftreten. Durch den Stromausfall laufen die Wasserpumpen nicht. Trinkwasser wird sehr knapp. Die Schwestern bedanken sich für unsere Gebete und Anteilnahme und hoffen natürlich auf große Hilfe beim Wiederaufbau.

 

Am 26.04. erreicht uns die erste Nachricht der Provinzoberin, Sr. Marilyn:
Alle Schwestern in den einzelnen Konvents- und Schulorten sind am Leben und soweit körperlich unversehrt. An den Gebäuden und Mauern gibt es aber überall Beschädigungen, die noch nicht bemessen werden können. Auf Grund des nepalischen Sonntags war schulfrei und die Kinder nicht in den Schulgebäuden. Viele Menschen suchen Zuflucht im Schulgelände, es herrscht große Not. Es werden schwere Nachbeben erwartet.

Spendenkonto

Nepalhilfe Aham
IBAN: DE10 7439 2300 0000 1167 26
BIC: GENODEF1VBV
VR-Bank Vilsbiburg eG

 

Für Spendenquittung bitte Adresse

auf Überweisungsbeleg angeben.

Garantie

Alle Spenden kommen ungeschmälert (100%) den Menschen in Nepal zugute!